• Er war nie allein...

  • ... es war nie vorbei ...

  • "Der Schatten des Engelmachers"

  • Martinis zweite Bewährungsprobe!

Der Prolog

Liebes Tagebuch... soll ich jeden Eintrag so anfangen?
Na ja, das könnte dann so klingen:
Liebes Tagebuch, heute habe ich wieder zehn Menschen getötet und das auf nur fünf Seiten. Es fällt mir immer leichter meine Opfer über die Klinge springen zu lassen. Irgendwie macht mir das Angst, aber... und so weiter.
äääähhhhhhh... Sie werden mir zustimmen, so sollte das ganze sicher nicht klingen, ansonsten müsste ich mich auf eine Couch legen oder Serienmörder werden, wo ich beim Thema wäre: Der Engelmacher, die Dritte :-)

Teil 3: Die Grundidee kam mir schon nach dem Abschluss von Teil 1, doch eine einzige Idee ist für ein ganzes Buch zu wenig. Zum Glück gab es erst Teil 2, in dem ich viele neue Personen und Handlungsstränge eingeführt und eingewoben habe. Und jetzt muss ich mit dem Arbeiten was ich in den ersten beiden Büchern verzapft habe :-)
Für den Prolog hatte ich eine sehr spezielle Idee, für die ich mich einer meiner Phobien bedient habe. Diese habe ich übrigens mit Michael Mittermeier gemeinsam, aber welche verrate ich natürlich nicht... Nachdem ich damit fertig war, ließ ich ihn von meiner Erstleserin, meiner Frau, beurteilen. Und der Prolog wurde sofort abgenickt.
Soweit so gut... aber!
Es trug sich zu (oh Gott ist das schwülstig, keine Angst Nummer 3 wird nicht so klingen), dass ich mit meinem Verleger und Lektor, Gerd Fischer, beim Frühstück saß. Übrigens in einem sehr schönen kleinen Kaffee in Bockenheim nahe dem mainbook Verlag. Ich schilderte ihm einige meiner Ideen zu Nummer 3 und erzählte ihm kurz den Prolog. Ihm gefiel alles sehr gut. Ok, wir diskutierten das Eine oder Andere, doch der Grundtenor war Zustimmung :-)
Dann, ich weiß nicht mehr hundertprozentig wie wir darauf kamen, schlug er vor, den Prolog aus einer Szene aus Nummer 1 herauszuarbeiten, dort anzuknüpfen. Die Vorstellung gefiel mir sofort und am Ende des Rühreis mit Brötchen und Schinken, war der neue Prolog ausgearbeitet. Zumindest in meiner Vorstellung.
Ja, so kam es zu dem neuen Prolog, sehen wir mal was noch alles passiert bis zum Ende, denn auch das war nur der Prolog zu meinem Tagebuch :-)

Viele liebe Grüße,
Ihr Alexander Schaub

P.S. Ich würde mich über Ihre Meinung zu meinem Tagebuch und den Einträgen freuen. Im Gästebuch, per Kontaktformular oder auf Facebook und Instagram. Mein Name auf Instagram ist tommartini_pi

 

zurück zur Tagebuchseite

© 2017 Chapter One by Alexander Schaub - Website erstellt mit Zeta Producer CMS